Skip to main content

Höhenverstellbare Beistelltische: Praktisch und ergonomisch

Ein höhenverstellbarer Beistelltisch kann von Euch an vielen Orten eingesetzt und an die Gegebenheiten angepasst werden. In erster Linie dient er natürlich als Abstellfläche, kann aber auch als Objekt zur Dekoration eingesetzt werden. Optisch anspruchsvolle Metallgestelle mit glänzenden Glasplatten werten das Ambiente Eures Raumes auf. Probiert es einfach selbst aus.

Einsatzgebiete von Beistelltischen

Der Name des Beistelltisches kommt daher, dass er meist einem anderen Stück beigestellt wird. Das bekannteste Beispiel dafür ist wohl der Couchtisch. Weitere Einsatzgebiete von Beistelltischen sind beispielsweise Events mit stehendem Publikum oder Raucherecken, um Aschenbecher und Getränke darauf abzustellen. Auch bei Messen sind die kleinen runden Tische immer gern gesehen, um auf ihnen Flyer oder Proben für die Kundschaft zu deponieren. Sollte der Tisch für eine Veranstaltung mit Vorträgen genutzt werden, bieten sich auch höhenverstellbare Rednerpulte an.

Hier zeigt sich der klare Vorteil: Ist ein Beistelltisch höhenverstellbar, kann er für viele verschiedene Veranstaltungen genutzt werden. So könnte er an einem Tag bei der Ausstellung und am nächsten Tag für einen Kindergeburtstag genutzt werden. Diesen Vorteil hat ein höhenverstellbarer Beistelltisch gegenüber einem normalen Modell.

Formen und Materialien

Die meisten höhenverstellbaren Beistelltische werden nicht dafür genutzt, um daran zu sitzen, sondern dienen als Dekoration oder Abstellmöglichkeit. Daher ist in der Regel ein höhenverstellbarer Tisch rund, denn die runde Form wirkt viel ansehnlicher. Es gibt allerdings auch einige Modelle, die über eine eckige Tischplatte verfügen.

Die Füße der Beistelltische sind meist ebenfalls rund und reichen von der einfachen Grundplatte bis zum kreisförmigen Fuß. Ebenfalls häufig genutzt wird der T-Fuß, welcher das bequeme Stehen an einer Tischseite ermöglicht. Eine weitere Form ist der Vierpunktfuß in Form eines Kreuzes. Die Fußform ist überwiegend Sache Eures Geschmacks, da alle Formen auf einem ebenen Boden sicher stehen.

Die Platten sind meist aus Glas oder Metall angefertigt, in seltenen Fällen auch aus Kunststoff. Bei Glasplatten könnt Ihr noch zwischen Klarglas und Milchglas wählen. Das Gestell wird häufig aus Stahl angefertigt und verchromt oder direkt aus Aluminium oder Edelstahl hergestellt. In diesen Fällen ist keine Beschichtung notwendig, da diese Metalle witterungsbeständig sind.

Besondere Funktionen

Ein Teil der Tische ist baulich so ausgeführt, dass die Tischplatte geschwenkt werden kann. Das kann Euch helfen, wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht und sieht zudem noch gut aus. Spielt mit mehreren Tischen und schwenkt sie in verschiedene Richtungen, um ein ausgefallenes Gesamtbild herzustellen.

Einige Beistelltische, beispielsweise von der Firma Ebinger, sind mit einseitigen Rollen ausgestattet. Diese Tische können ganz einfach angekippt und auf den Rollen bewegt werden. Diese Funktion ist besonders praktisch für Tische, die häufig bewegt werden müssen, zum Beispiel zu Reinigungszwecken.

Größen und Möglichkeiten der Höhenverstellung

Die Maße der runden Tischplatten variieren zwischen 35 und 60 cm Durchmesser und die Eckigen besitzen meist circa 60 x 60 cm. Diese überschaubare Größe macht den Einsatz in fast allen Räumen möglich. Quadratische Tische sind preislich etwas weiter unten angesiedelt, da das Herstellen von runden Tischplatten komplizierter ist.

Die Höhenverstellung der Beistelltische funktioniert bei vielen Modellen rein mechanisch. Das bedeutet, dass eine Klammer oder Schraube den Tisch auf seiner eingestellten Höhe hält. Diese kann meistens ohne Werkzeug gelöst werden. Die andere Variante bilden Tische mit einer Gasdruckfeder. Die Spannung dieser Feder ermöglicht das Verstellen fast ohne Körperkraft. Ein Hebel wird bei dieser Bauart als Sicherung gegen versehentliches Absenken eingesetzt.